Alt Text
  • aq_block_1

    1 of 3

  • aq_block_1

    2 of 3

  • aq_block_1

    3 of 3

Fortführung der Aktivitäten nach Projektende

Um die breitere Nutzung von Energiespeichern in der industriellen Produktion voranzutreiben, wurde das Innovationsforum „Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion – ESiPinno“ mit der Beteiligung von insgesamt ca. 300 Personen sehr erfolgreich durchgeführt. In drei Workshops wurden die Kernthemen zielgerichtet diskutiert und dadurch die beiden wesentlichen Ziele des Vorhabens erreicht:
1. Aus einem Interessenverband hat sich ein regionaler Know-how-Verbund zum Themengebiet „Energiespeicher in der Produktion“ etabliert. Ein Kernkonsortium aus mindestens 5 Unternehmen und 3 wissenschaftlichen Einrichtungen steht für die aktive Weiterführung des Themas bereit.

2. Aus den in mehreren Workshops identifizierten Defiziten wurde eine Agenda erstellt, auf deren Grundlage zielgerichtet Forschungs- und Entwicklungsaktivtäten gesteuert werden können.
Wesentliche Entwicklungsziele sind:

a. Planungs- und Auslegungswerkzeug für Energiespeichersysteme
b. Schaffung von Funktionen und Schnittstellen zur Systemintegration der Energiespeicher
c. Energiemanagementsysteme zur sicheren und wirtschaftlichen Betriebsführung von Energiequellen, -speichern und -nutzern mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien

Gemeinsam mit interessierten Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist beabsichtigt, diese Ziele in einem Vorhaben des BMBF-Förderprogramms "Innovative regionale Wachstumskerne" zu verfolgen. Darin können die Partner der Region ihre vorhandenen Kompetenzen bündeln und über gemeinsame Schnittstellen als ein „virtuelles Unternehmen“ agieren. Nur so kann das in der Region vorhandene Innovationspotenzial systematisch ausgeschöpft und eine Alleinstellung im Themengebiet erzielt werden.

Ein erstes Arbeitstreffen zum Anschlussprojekt fand bereits am 10.04.2015 im Fraunhofer IWU in Chemnitz mit 16 Teilnehmern statt. Dabei wurden die möglichen Inhalte und das weitere Vorgehen für das BMBF-Förderprogramm "Innovative regionale Wachstumskerne" diskutiert.

Bei Interesse am Tagungsband zur Abschlussveranstaltung des Innovationsforums "Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno" kontaktieren Sie bitte Alexandra Köhler.

Kontakt: Alexandra Köhler, Tel.: 0371 5397 1817, E-Mail: alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

Abschlussveranstaltung ESiPinno - Ergebnispräsentation und weiteres Vorgehen

Am 28./29.01.2015 fand nach sechsmonatiger Projektlaufzeit des Innovationsforums "Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno" die zweitägige Abschlussveranstaltung in Chemnitz statt.

Die Abendveranstaltung am 28.01. wurde im smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz durchgeführt. Hier berichtete Prof. h.c. Dr.-Ing. Frank Höpner, von der Cofely Deutschland GmbH, in seinem Impulsvortrag über das Demand Side Management, eine kommerzielle Einsatzmöglichkeit für Energiespeicher. Danach gab es bei einer Museumsführung Zeit, das erst im Mai 2014 eröffenete Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz näher kennenzulernen. Beim anschließenden Imbiss gab es Zeit für vertiefende Gespräche. Tag zwei der Veranstaltung fand an der Technischen Universität Chemnitz statt und wurde von Frau Barbara Reddig vom Projektträger DLR mit einem Grußwort eröffnet. Frau Reddig hob die Notwendigkeit eines unverkennbaren Profils für eine erfolgreiche Region hervor und betonte, dass mit dem Innovationsforum "Innovative Energiespeicherkonzept für die industrielle Produktion" dieses Thema erstmal in den Fokus gerückt wurde. Es folgten Vorträge von Prof. Dr.-Ing. Richard Hanke-Rauschenbach von der Gottfried Wilhelm Leipniz Universität Hannover zum Thema "Gestaltung von Energiespeichersystemen: Ein Ansatz zur Technologieauswahl und Dimensionierung" sowie von Bengt Stahlschmidt von Gildemeister energy solutions/Cellstrom GmbH zum Thema "Ganzheitliche Energielösungen für die Industrie". Am Nachmittag stellten die Mitglieder des Kernteams, Dr.-Ing, Steffen Ihlenfeldt und Mark Richter vom Fraunhofer IWU sowie Dr.-Ing. Thomas Barucki von der Adapted Solutions GmbH die Motivation, Ergebnisse und die geplante Fortführung des Themas den Teilnehmern vor. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung von Prof. Dr.-Ing. Matthias Putz, Institutsleiter am Fraunhofer IWU, mit einem Vortrag zum Thema "Produktionskonzept E³".

Kontakt: Alexandra Köhler, Tel.: 0371 5397 1817, E-Mail: alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

  • aq_block_4

    1 of 3

  • aq_block_4

    2 of 3

  • aq_block_4

    3 of 3

Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion

Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion

Steigende Energiekosten und immer knapper werdende Ressourcen bilden die Motivation für viele Vorhaben zur Energieeffizienzsteigerung insbesondere in der industriellen Produktion.

Dabei geht es vorrangig um die Senkung des Grundlastanteils, die Minimierung von kostenintensiven Spitzenlasten, die Nutzung von erneuerbaren Energien und die Einbindung von Produktions-standorten als »micro grids« in zukünftig intelligente Stromnetze.
Um diesen Herausforderungen zu begegnen wird mit dem Innovationsforum die Nutzung von Energiespeichern in lokalen Versorgungsnetzen der industriellen Produktion erstmalig in den Mittelpunkt der Aktivitäten gestellt.

  • aq_block_7

    1 of 1

Abschlussveranstaltung Innovationsforum „Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion – ESiPinno“, 28./29.01.2015

Nach sechsmonatiger Projektlaufzeit mit einer Kick-off-Veranstaltung und drei Workshop wird das Innovationsforum „ESiPinno“ am 28./29.01.2015 mit einer zweitägigen Veranstaltung in Chemnitz abgeschlossen. Zu erwarten sind neben Vorträgen aus Forschung und Industrie ebenfalls die Ergebnispräsentation aus den Workshops sowie ein Ausblick für die Ergebnisverwertung und das weitere Vorgehen.

Kontakt:
VEMASinnovativ: Alexandra Köhler, 0371 5397 1817, alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

Anmeldung und Programm

Download Einladungsflyer
Download Faxantwort

  • aq_block_10

    1 of 3

  • aq_block_10

    2 of 3

  • aq_block_10

    3 of 3

19. VEMAS-Anwenderworkshop: ein Workshop im Zeichen innovativer Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion

Im Rahmen des Innovationsforums ESiPinno fand neben der Kick-off-Veranstaltung mit 100 Teilnehmern nun bereits der zweite Workshop mit über 40 Teilnehmern, welcher zugleich der 19. VEMAS-Anwenderworkshop war, zum Thema "Auslegungs- werkzeuge, Hardware und Informationstechnische Vernetzung für innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion" am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz statt. Während der Diskussions- runde wurden die Themenschwerpunkte Planungs- und Auslegungswerkzeuge in der Fabrik- und Elektroplanung; Erforderliche Eingangsgrößen und Kriterien der Fabrik- und Elektroplanung; Simulation & Betriebsführung von Speichersystemen sowie die informationstechnische Vernetzung von Speichersystemen und ihrer Umgebung aufgegriffen.

Die Abschlussveranstaltung zum Innovationsforum wird am 28./29.01.2015 in Chemnitz stattfinden.
Interessierte können sich bereits jetzt anmelden.

Kontakt:
VEMASinnovativ: Alexandra Köhler, 0371 5397 1817, alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

19. VEMAS-Anwenderworkshop im Rahmen des Innovationsforums ESiPinno

Nach einer erfolgreichen Kick-off-Veranstaltung am 23.10.2014 an der Technischen Universität Chemnitz und dem 18. VEMAS-Anwenderworkshops "Anforderungsbilder zur Entwicklung innovativer Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion" am Fraunhofer IWU Chemnitz, wird im Rahmen des Innovationsforums ESiPinno der 19. VEMAS-Anwenderworkshops am 04.12.2014 zu dem Thema "Auslegungswerkzeuge, Hardware und Informationstechnische Vernetzung für innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion" am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz stattfinden.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit Ihren Ideen und Anforderungen in den Workshop einzubringen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung

Ziel des Innovationsforums ist es, eine effektive Plattform mit den wichtigsten Akteuren in diesem Innovationsfeld aufzubauen, die FuE-Potenziale im Bereich von intelligenten, skalierbaren und modularen Energiespeichern in der industriellen Produktion zu identifizieren und anschließend über gemeinsame Schnittstellen als ein virtuelles Unternehmen agieren zu können.
Somit können notwendige FuE-Vorhaben kooperativ durchgeführt und Ergebnisse direkt vermarktet werden.

18. VEMAS-Anwenderworkshop im Rahmen von ESiPinno ein voller Erfolg

18.11.2014

18. VEMAS-Anwenderworkshop im Rahmen von ESiPinno ein voller Erfolg

aq_block_15

In Fortsetzung der Kick-off-Veranstaltung des Innovationsforums „Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion – ESiPinno“ am 23.10.2014 an der Technischen Universität Chemnitz fand am 13.11.2014 im Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Chemnitz eine Diskussionsrunde zur Eruierung von Potenzialen und notwendigen FuE-Leistungen zum Thema „Anforderungsbilder zur Entwicklung innovativer Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion“ statt. 40 Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten zu den Themenschwerpunkten Einsatzfelder, Integrationsfähigkeit, Technische Vernetzung und Wirtschaftlichkeit von Energiespeichern in der Produktion. Viele der bereits getätigten Annahmen konnten so bestätigt werden. Allerdings wurde auch deutlich, dass noch Handlungsbedarf besteht und wo die "weißen Flecken" liegen.
Kontakt:
VEMASinnovativ: Alexandra Köhler, 0371 5397 1817, alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

05.11.2014

„18. und 19. VEMAS-Anwenderworkshop im Rahmen des Innovationsforums "Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno"

In Fortsetzung der Kick-off-Veranstaltung des Innovationsforums „Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno“ am 23.10.2014 an der Technischen Universität Chemnitz werden im Rahmen des 18. und 19. VEMAS-Anwenderworkshops am 13.11.2014 und am 04.12.2014 im Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Chemnitz Diskussionen zur Eruierung von Potenzialen und notwendigen FuE-Leistungen zu den Themen „Anforderungsbilder zur Entwicklung innovativer Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion“ und „Auslegungswerkzeuge, Hardware und Informationstechnische Vernetzung für innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion“ durchgeführt.
Interessierte sind herzlich eingeladen, sich für die Anwenderworkshops anzumelden.

Weitere Informationen zum 18. VEMAS-Anwenderworkshop und Anmeldung.

Kontakt:
VEMASinnovativ: Alexandra Köhler, 0371 5397 1817, alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

Angesprochen werden vor allem:

  • Produzierende Unternehmen mit energieintensiven Prozessen,
  • Maschinen- und Anlagenhersteller,
  • Planer von Maschinen, Anlagen und Produktionsstandorten sowie
  • Hersteller von Energiespeichern.
Innovationsforum "Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno" offiziell eröffnet

23.10.2014

Innovationsforum "Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno" offiziell eröffnet

aq_block_20

100 Teilnehmer aus Industrie, Forschung, Hochschulen und Verbänden nahmen am 23.10.2014 an der Kick-off-Veranstaltung des Innovationsforums "Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - ESiPinno" an der Technischen Universität Chemnitz teil. Eingeleitet von zwei Impulsvorträgen zu den Themen „Energieoptimaler Betrieb von Produktionsanlagen“ sowie „Elektrische Energiespeicher für stationäre Energieversorgungssysteme“ stellten im Anschluss die Vertreter des Kernteams die im Projekt geplanten Arbeitsgruppen und erste Themen vor. Interessierte Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen sind herzlich eingeladen, sich aktiv mit ihren Anforderungen, Ideen und Konzepten in das Innovationsforum einzubringen. Am 13.11.2014 und am 04.12.2014 werden im Rahmen von Workshops zu den Themenschwerpunkten „Bedarfsanalyse“, „Auslegungswerkzeug“ sowie „Hardware und Informationstechnische Vernetzung“ weiterführende Diskussionsrunden durchgeführt. Abgeschlossen wird die sechsmonatige Projektlaufzeit mit einer Abschlussveranstaltung im Januar 2015.

Kontak:t
VEMASinnovativ: Alexandra Köhler, 0371 5397 1817, alexandra.koehler@vemas-sachsen.de

Folgende Veranstaltungen sind geplant:

  • Kick-Off (23.10.2014 /14:00-17:00 Uhr)
  • Bedarfsanalyse (13.11.2014 / 14:00-17:00Uhr)
  • Auslegungswerkzeug / Hardware- und informationstechnische Vernetzung (04.12.2014, ganztägig)
  • Innovationsforum (Abschlussveranstaltung) 28./29.01.2015
Kick-off-Veranstaltung zum Innovationsforum „Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion“

23. Obtober 2014

Kick-off-Veranstaltung zum Innovationsforum „Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion“

Die zunehmende Nutzung erneuerbarer Energien sowie die Umstrukturierung der Energieverteilungsnetze sind in vollem Gang.

Download Einladungsflyer
Download Faxantwort
Download Flyer BMBF

Download Netzwerkflyer

Die damit verbundene Dezentralisierung von Energieerzeugung und die Volatilität der Wind- und Solarenergie hat die Nutzung von Energiespeichern in den Fokus der Betrachtungen gerückt. Parallel dazu finden in der industriellen Produktion zahlreiche Aktivitäten statt, um Maschinen und Anlagen, aber auch komplette Standorte zu untersuchen, energetische Einsparpotenziale aufzuzeigen, Lösungen zur Effizienzsteigerung zu entwickeln und umzusetzen. Als zentrale Herausforderungen wurden dabei die Verringerung von Spitzenlasten, die verstärkte Nutzung regenerativer Energien sowie die Einbindung von Produktionsstandorten in zukünftig intelligente Stromnetze identifiziert. Für die Verfolgung dieser Ziele ist die breitere Nutzung von stationären Energiespeichern in der industriellen Produktion ein vielversprechender Ansatz.

Ziel des Innovationsforums ist es, eine nachhaltig wirkende Kommunikationsplattform zum Thema Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion aufzubauen. Mit der Kick-off-Veranstaltung sollen das Vorhaben vorgestellt und die Schwerpunkte geschärft werden. Interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Anforderungen und ihrer Fachkompetenz aktiv in das Thema einzubringen. Nutzen Sie diese Veranstaltung auch, um sich mit den neuesten Entwicklungen auf diesem aktuellen Gebiet vertraut zu machen und sich mit anderen Experten auszutauschen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm

14:00 Uhr Begrüßung und Moderation, Prof. Dr.-Ing. Dieter Weidlich, Projektleiter ESIPinno

14:05 Uhr Energieoptimaler Betrieb von Produktionsanlagen, Jörn Peschke, Program Manager Energy Efficiency / Advanced Technologies and Standards / Process Industries and Drives Division, Siemens AG, Nürnberg

14:35 Uhr Elektrische Energiespeicher für stationäre Energieversorungssysteme, Prof. Dr.-Ing. Mirko Bodach, Professor für elektrische Energietechnik / Regenerative Energien, Westsächsische Hochschule Zwickau

15:05 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr Schwerpunkte des Innnovationsforums und Moderation, Dr.-Ing. Steffen Ihlenfeldt, Abteilungsleiter Werkzeugmaschinen, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz

15:40 Uhr Potentiale für die Anwendung von Energiespeichern in der Produktion, Mark Richter, Abteilung Automatisierung, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz

15:55 Uhr Softwaregestützte Auslegung von Energiespeichern, Dr. Thomas Barucki, Geschäftsführer, Adapted Solutions GmbH, Chemnitz, Dr. Andreas Ehrhardt, Geschäftsführer, ads-tec Dresden GmbH, Wilsdruff

16:10 Uhr Energiespeichersysteme zur optimierten, regenerativen Energieversorgung im Industriesektor, Dr. Thilo Bocklisch, Leiter der Arbeitsgruppe „Multispeicher-Hybrid-systeme“, Professur für Energie- und Hochspannungstechnik, Technische Universität Chemnitz

16:25 Uhr Zeit für Gespräche bei einem Imbiss

Technische Universität Chemnitz – Professur für Energie- und Hochspannungstechnik

Forschung

Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ

Management

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Forschung

Technische Universität Chemnitz – Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse IWP

Forschung

Adapted Solutions GmbH

IT

ads-tec Dresden GmbH

Energiespeicher

Mark Richter

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen

Alexandra Köhler

Ansprechpartner für organisatorische Fragen

Impressum

Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ
Reichenhainer Straße 88
09126 Chemnitz
Leiter Netzwerkmanagement: Lars Georgi
info@vemas-sachsen.de

Verantwortliche Redaktion: Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ
Design und Programmierung: Jens Ahner

Projektträgerschaft des Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen
und Umformtechnik IWU
Reichenhainer Straße 88
09126 Chemnitz, Germany
www.iwu.fraunhofer.de
info@iwu.fraunhofer.de
Telefon +49 371 5397 0

Das Fraunhofer IWU ist eine rechtlich nicht selbständige Einrichtung der

Fraunhofer-Gesellschaft
zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Hansastraße 27 c
80686 München
www.fraunhofer.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 129515865

Registergericht
Amtsgericht München
Eingetragener Verein
Register-Nr. VR 4461

Vorstand
Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer, Präsident, Unternehmenspolitik
Prof. Dr. Georg Rosenfeld, Technologiemarketing und Geschäftsmodelle
Prof. Dr. Alexander Kurz, Personal, Recht und Verwertung
Prof. (Univ. Stellenbosch) Dr. Alfred Gossner, Finanzen, Controlling (inkl. Betriebswirtschaft, Einkauf, Liegenschaften) und IT

Nutzungsrechte
Copyright © by Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Rechte vorbehalten.
Die Urheberrechte dieser Web-Site liegen vollständig bei der Fraunhofer-Gesellschaft.

Ein Download oder Ausdruck dieser Veröffentlichungen ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch gestattet. Alle darüber hinaus gehenden Verwendungen, insbesondere die kommerzielle Nutzung und Verbreitung, sind grundsätzlich nicht gestattet und bedürfen der schriftlichen Genehmigung.
Ein Download oder Ausdruck ist darüber hinaus lediglich zum Zweck der Berichterstattung über die Fraunhofer-Gesellschaft und ihrer Institute nach Maßgabe untenstehender Nutzungsbedingungen gestattet:
Grafische Veränderungen an Bildmotiven - außer zum Freistellen des Hauptmotivs - sind nicht gestattet. Es ist stets die Quellenangabe und Übersendung von zwei kostenlosen Belegexemplaren an die oben genannte Adresse erforderlich. Die Verwendung ist honorarfrei.

Haftungshinweis:
Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Wir sind bemüht, das Webangebot stets aktuell und inhaltlich richtig sowie vollständig anzubieten. Dennoch ist das Auftreten von Fehlern nicht völlig auszuschließen. Das Fraunhofer-Institut bzw. die Fraunhofer-Gesellschaft übernimmt keine Haftung für die Aktualität, die inhaltliche Richtigkeit sowie für die Vollständigkeit der in ihrem Webangebot eingestellten Informationen. Dies bezieht sich auf eventuelle Schäden materieller oder ideeller Art Dritter, die durch die Nutzung dieses Webangebotes verursacht wurden.
Geschützte Marken und Namen, Bilder und Texte werden auf unseren Seiten in der Regel nicht als solche kenntlich gemacht. Das Fehlen einer solchen Kennzeichnung bedeutet jedoch nicht, dass es sich um einen freien Namen, ein freies Bild oder einen freien Text im Sinne des Markenzeichenrechts handelt.

Datenschutzerklärung

Datenschutzinformation
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Im Rahmen der Nutzung dieser Webseite werden personenbezogene Daten von Ihnen durch uns als den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen verarbeitet und für die Dauer gespeichert, die zur Erfüllung der festgelegten Zwecke und gesetzlicher Verpflichtungen erforderlich ist. Im Folgenden informieren wir Sie darüber, um welche Daten es sich dabei handelt, auf welche Weise sie verarbeitet werden und welche Rechte Ihnen diesbezüglich zustehen.

Personenbezogene Daten sind gemäß Art. 4 Nr. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Diese Datenschutzinformation gilt für die Datenverarbeitung auf unserer Institutswebseite www.iwu.fraunhofer.de durch den Verantwortlichen:

Fraunhofer-Gesellschaft
zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Hansastraße 27 c
80686 München

für ihr Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

(im Folgenden „Fraunhofer IWU“)

E-Mail: info@iwu.fraunhofer.de
Telefon: +49 (0)371 5397-0
Fax: +49 (0)371 5397-1404

Der Datenschutzbeauftragte von Fraunhofer ist unter der o.g. Anschrift, zu Hd. Datenschutzbeauftragter bzw. unter datenschutz@zv.fraunhofer.de erreichbar.

Sie können sich jederzeit bei Fragen zum Datenschutzrecht oder Ihren Betroffenenrechten direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

Verarbeitung personenbezogener Daten und Zwecke der Verarbeitung

Beim Besuch der Webseite

Sie können die Webseite http://www.energiespeicher-fuer-die-produktion.de aufrufen, ohne Angaben zu Ihrer Identität preisgeben zu müssen. Der auf Ihrem Endgerät eingesetzte Browser sendet lediglich automatisch Informationen an den Server unserer Webseite (z. B. Browsertyp und -version, Datum und Uhrzeit des Zugriffs), um einen Verbindungsaufbau der Webseite zu ermöglichen. Hierzu gehört auch die IP-Adresse Ihres anfragenden Endgerätes. Diese wird temporär in einem sogenannten Logfile gespeichert und nach 4 Wochen automatisch gelöscht.

Die Verarbeitung der IP-Adresse erfolgt zu technischen und administrativen Zwecken des Verbindungsaufbaus und -stabilität, um die Sicherheit und Funktionsfähigkeit unserer Webseite zu gewährleisten und etwaige rechtswidrige Angriffe hierauf notfalls verfolgen zu können.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der IP-Adresse ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. F DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus dem erwähnten Sicherheitsinteresse und der Erforderlichkeit einer störungsfreien Bereitstellung unserer Webseite.

Aus der Verarbeitung der IP-Adresse und anderer Informationen in dem Logfile können wir keine unmittelbaren Rückschlüsse auf Ihre Identität ziehen.

Darüber hinaus setzen wir beim Besuch unserer Website Cookies sowie Analysedienste ein. Nähere Erläuterungen dazu erhalten Sie unter den Ziffer 4 und 5 dieser Datenschutzinformation.

Cookies

Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein. Hierbei handelt es sich um kleine Dateien, die Ihr Browser automatisch erstellt und die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone o.ä.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Seite besuchen. Cookies richten auf Ihrem Endgerät keinen Schaden an, enthalten keine Viren, Trojaner oder sonstige Schadsoftware.

In dem Cookie werden Informationen abgelegt, die sich jeweils im Zusammenhang mit dem spezifisch eingesetzten Endgerät ergeben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir dadurch unmittelbar Kenntnis von Ihrer Identität erhalten.

Die meisten Browser akzeptieren Cookies automatisch. Sie können Ihren Browser jedoch so konfigurieren, dass keine Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden oder stets ein Hinweis erscheint, bevor ein neuer Cookie angelegt wird. Die vollständige Deaktivierung von Cookies kann jedoch dazu führen, dass Sie nicht alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Unternehmenssitzes wenden.
Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Sofern sich Ihr Widerspruch gegen eine Verarbeitung von Daten zum Zwecke der Direktwerbung richtet, so werden wir die Verarbeitung umgehend einstellen. In diesem Fall ist die Angabe einer besonderen Situation nicht erforderlich. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@zv.fraunhofer.de.

Datensicherheit

Alle von Ihnen persönlich übermittelten Daten werden mit dem allgemein üblichen und sicheren Standard TLS (Transport Layer Security) verschlüsselt übertragen. TLS ist ein sicherer und erprobter Standard, der z.B. auch beim Onlinebanking Verwendung findet. Sie erkennen eine sichere TLS-Verbindung unter anderem an dem angehängten s am http (also https://..) in der Adressleiste Ihres Browsers oder am Schloss-Symbol im unteren Bereich Ihres Browsers.

Wir bedienen uns im Übrigen geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

Aktualität und Änderung dieser Datenschutzinformation

Diese Datenschutzinformation ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.

Durch die Weiterentwicklung unserer Webseite und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetzlicher bzw. behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzinformation zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzinformation kann jederzeit auf der Webseite unter

https://www.iwu.fraunhofer.de/de/datenschutzerklaerung.html von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.

Alt Text